Rasseinfo:

 

Charakter: 

Die Heilige Birma wird als "Mitte der Siam und Perser" beschrieben. Sie gehört demnach zu   

den ruhigeren Katzenrassen, die bis ins hohe Alter verspielt bleiben.

Sie möchte ein vollständiges Familienmitglied sein und dementsprechend immer in der nähe

ihres Menschen sein dürfen, auf den sie mitunter sehr fixiert ist.

Aus diesem Grund reagiert die Birma auf jede Trennung von ihrem geliebten Menschen sehr

sensibel.

Ihr Bedürfnis nach Nähe und Liebe, fordert die Birma auch konsequent ein, so möchte sie

gern mit auf dem Schoss sitzen,alles beaufsichtigen was ihr geliebter Mensch macht, auf

Schritt und Tritt wie ein Schatten folgen, die Einkaufstüten durchforsten und auch abends das

Bett teilen.

Sie ist eine sehr liebevolle, neugierige, aufgeschlossene, intelligente und gelehrige und vorallem

auch eine sehr soziale und gesellige Katze.

Deshalb sollte sie niemals allein gehalten werden, ansonsten verkümmert ihr toller Charakter   

und sie wäre sehr unglücklich.

Auch für ungesicherten Freigang,  ist die Heilige Birma nicht geeignet.

 

Aussehen: 

Die Heilige Birma, ist eine Rasse mit großer Ausstrahlung und geht auf ein Französisches 

Zuchtprogamm zu Beginn des 20.Jahrhunderts zurück.

Ihre Zucht ist sehr schwer, da man viele Details beachten muß, um dem Standard möglichst

nahe zu kommen.

 

Körperbau:

Die Birma Katze hat einen mittelgroßen, leicht gestreckten Körperbau,

mit kurzen stämmigen Beinen und runden Pfoten.

Der Körperbau sollte weder zu zierlich, noch zu gedrungen sein, sondern einem Mittelmaß

entsprechen.

 

Kopf: 

Der Kopf ist kräftig, mit runden, vollen Wangen, kräftigem Kinn. Die Stirn ist leicht gewölbt.

Die römische Nase ist nicht zu lang und ohne Stop.

 

Ohren:

Die Ohren sollen klein und nicht zu rund sein.  Sie sollen nicht zu aufrecht stehen und der

Abstand zwischen den Ohren sollte nicht zu schmal sein.

 

Augen: 

Schielen und eine hellblaue/wässrige Augenfarbe sind unerwünscht . 

Sie sollen möglichst ein gutes Dunkelblau haben und gut durchgefärbt sein.

Die Augenform soll gerundet und leicht oval sein.

 

Fell:

Die Heilige Birma ist eine Semilanghaar (Halblanghaar) Katze.

Ihr Fell weißt keine,oder nur äußerst  wenig Unterwolle auf.

Das Fell ist von seidiger Textur ,im Gesicht sind die Haare kurz, werden an den Wangen

länger und gehen, in eine volle Halskrause über.

Auf dem Rücken und an den Flanken ist das Fell lang, an anderen Körperstellen mittellang.

Der Schwanz ist mittellang und von fedriger Textur.

Das Fell der Birma ist Pflegeleicht.

Dunkle Flecken im hellen Fell,  ebenso wie weiße Flecken in den dunklen Points gehören nicht

zum Standard und sind unerwünscht .

Sie hat 4 weiße Pfoten, genannt Handschuhe.

Sie sollen absolut weiß sein.

Sie sollen am Zehenansatz enden, oder am Gelenk. Sie dürfen aber nicht über das Gelenk

hinauslaufen.

Dies nennt man  dann Runner oder Läufer und ist nicht gewünscht.

An den Hinterpfoten muß das weiß in einer Spitze enden (ein umgedrehtes V ),

dies nennt man Sporen.

 

Points: 

Die Birma gehört zu den Teilalbinos, das bedeutet, sie entwickelt ihre eigentliche Körperfarbe

nur an den kühlsten Stellen des Körpers, also an den Ohren, Gesicht, Beinen,

Schwanz und Hoden. 

 

Die Point's, gibt es in verschiedenen Farben:

 

Seal  (Schwarz)

     Chocolate  (Braun)

          Blue  (dunkles Grau)

     Lilac  (helles Grau

Cream (Creme)

Red (rot)

 

    Alle Farben gibt es in Solid, Tabby (Streifen) und Tortie (Dreifarbig)